Über uns Berichte und Bilder Kursangebot Links Kontakt Übersicht Impressum
Startseite Berichte und Bilder Groß-Eltern-Kind Singen Groß-Umstadt 2014

Berichte und Bilder


Hilfe, ich soll dirigieren I 2013 Kinder- und Jugendchortag in Umstadt 2010 Vokal Ensemble Total 2010 Im Wald der Trolle und Elfen 2010 Hilfe, ich soll dirigieren I 2014 Groß-Eltern-Kind Singen Hergershausen 2014 Chorleiterseminar 2014 Oma, warum kann Opa so tief singen? 2014 Groß-Eltern-Kind Singen Groß-Umstadt 2014 Singen mit Kindern im Oktober 2014



Groß-Eltern-Kind Singen Groß-Umstadt 2014

Alte und neue Lieder

Großeltern und Enkel entdecken Freude am gemeinsamen Singen

Zum gemeinsamen Singen hat der Landesverband Hessen des Arbeitskreises Musik in der Jugend (AMJ) Großeltern und Enkel aufgerufen. Auch für Groß-Umstadt gilt die Einladung an Groß und Klein, gemeinsam neue und auch alte Lieder zu singen, sich zur Musik zu bewegen und zu tanzen. Das Angebot im Clubraum der Stadthalle, das Gerhart Roth und Janet Fuchs hier machten, verleitete alle Anwesenden schon nach einer kurzen Aufwärmphase zum Mitmachen. Das waren teils noch sehr kleine Kinder von zwei Jahren, die mit ihren Omas gekommen waren, um sich die Sache einmal anzuschauen. Das Angebot richtet sich besonders an Kinder von drei bis sechs Jahren und ihre Großeltern. Wem diese nicht zur Verfügung standen, durfte natürlich auch mit Eltern kommen, ebenso wie die Geschwister willkommen waren.

„Alle Vögel sind schon da“ oder „Summ summ summ“ da stimmten vor allem die Großen gern und lauthals mit ein, das kannten sie wie aus dem „EffEff“. Zum Kennenlernen hatte die dafür prädestinierte Janet Fuchs mit Hilfe von kleinen, einfachen Liedern und Kreistänzen die Kinder an die Hand genommen und sich mit ihnen in einer langen Schlange durch den Raum bewegt. Da tauten auch die Schüchternen schnell auf und hopsten fröhlich mit. Gerhart Roth, langjährig erfahrener Musikpädagoge und bewährt darin, Kinder zum Singen zu bewegen, sie anzuleiten, in ihnen das Interesse für Musik zu wecken, schlug kräftig die Gitarrensaiten dazu.

Elf Großmütter- und väter waren gekommen und alles fanden’s toll: „Es wird ja heute gar nicht mehr gesungen. Früher war das noch selbstverständlich“, meinte einer und eine andere Oma war beeindruckt davon, wie heutzutage Kinderlieder funktionieren: „Das kenne ich gar nicht, so zum Mitmachen und Bewegen. Da läuft ja unheimlich viel über Gesten und Wiederholungen.“ Schön fanden alle, dass die Kinder nicht still auf ihren Stühlen sitzen bleiben mussten. Aus deren Lebenswelt ist vieles abgeschaut und in Lieder transportiert worden. Tiermotive wie der grüne Frosch, der Kater Tommy Tinker oder die Ziege Meck-meck-meck fanden gleich viele Freunde unter den kleinen und großen Sängern. Das Lied vom kleinen Käferlein auf der Frühlingswiese wurde ebenso dankbar angenommen wie ganz besonders der „Schlampamper“. Da sah man förmlich vor sich die Kinder in Gummistiefeln durch die Regenpfützen platschen, den imaginären Schlamm an die Hosen spritzen oder Steine in das Nass hinein werfen. Hauptsächlich Janet Fuchs sang hier und die Kinder plantschten voller Wonne mit.

Neben den vorgestellten neuen Liedern sagte Gerhart Roth zu den Kleinen: „Wir wollen immer wieder auch mal alte Lieder singen, damit sie nicht vergessen werden. Früher standen sie in den Schulbüchern, heute stehen da andere Sachen drin.“ Zur Erfrischung gab es zwischendrin kostenlose Getränke. Völlig kostenfrei war die Teilnahme deshalb,weil das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit dem Singen-Bündnis „Kultur macht stark“ die Aktion fördert. Auch Stadt Groß-Umstadt, AMJ-Landesverband Hessen und die evangelische Kirchengemeinde sind als Kooperationspartner mit an Bord. Weiter geht es am Dienstag, 1. Juli, wo auch Neueinsteiger willkommen sind. Musikalische Vorkenntnisse sind nicht nötig, allein der Spaß soll im Vordergrund stehen. Dorothee Dorschel